Verhaltensbasiertes Sicherheitstraining: Human Factor im Industriemilieu

lhr Unternehmen investiert seit Jahren in die Verbesserung von Arbeitsumwelt und -mitteln, jedoch die sinken Unfallzahlen nicht? Die Anzahl der Krankheitstage nimmt ständig zu und lhre Mitarbeiter beschweren sich, unter permanentem Stress zu leiden?


Voraussetzungen

Alle Hierarchieebenen sind in der neuen Sicherheitskultur involviert

Die Leitenden sehen sich als Piloten eines neuen Sicherheitskurses, auf den sie die Teams einstimmen

Schuldkultur wird progressiv durch Akzeptanz ersetzt

Ergebnis

Das Verhaltensbasierte Sicherheitstraining wird lhren Mitarbeitern und Teams helfen,

  • die Wichtigkeit des menschlichen Faktors wahrzunehmen,
  • das Risikoverhalten zu erkennen,
  • einen Zusammenhang zwischen dem menschlichen Faktor und dem Unfallrisiko herzustellen,
  • die Risikowahrnehmung zu erhöhen,
  • Maßnahmen zur Entwicklung des Sicherheitsverhaltens umzusetzen und
  • die Sicherheit zukünftig als oberste Priorität wählen.

Definition

Ein Training, das den Menschen als Bestandteil des Unfallgeschehens schuldfrei akzeptiert und sein Verhalten mit Verständnis entschlüsselt.

Den Mitarbeitern werden in einer spielerischen Weise Wege zur Änderung des Sicherheitsverhaltens aufgezeigt.

Das nachhaltig geänderte Verhalten führt zur Reduktion von Unfallzahlen, Krankheitstagen und der Burn-out-Gefahr.

Wie funktioniert es?

Schulungsteilnehmer erörtern in 2 Tagen die Komplexität der Wahrnehmung von Unfallrisiken, definieren die Schlüssel zur Vorbeugung von Gefahren, die sich aus den menschlichen Faktoren ergeben, und entwickeln eine neue Einstellung zur Umsicht und Reflexion am Arbeitsplatz.

Die Schulung besteht aus individuellen und kollektiven pädagogischen Spielen, Quiz, interaktiven Vorträgen und kollektiven Zusammenfassungen.

Sie wird durch persönliche Engagements der Teilnehmer zu mehr Sicherheit abgeschlossen.


Seminarprogramm

TAG 1 : Der Unfallmechnismus Steckt Im Menschen

Die Wichtigkeit des menschlichen Faktors in den Unfallsituationen wahrnehmen

  • Unbeabsichtigte Gefahrensituationen erkennen
  • Den Zusammenhang zwischen Ihrem Zustand und dem Unfallrisiko begreifen und experimentieren
  • Vorstellen des UMIA-Models: Hinterfragen der Auffassung über Unfallursachen
  • Entdecken der 4 V
  • Entdecken der 4 S : Identifikation der erlebten Zustände
  • Wechseln vom erlebten Zustand in den ausgesuchten Zustand :
    • Übungen und Spiele zur Wahrnehmung der Risiken, zwangslos und urteilsfrei
    • Lösungen zur Vorbeugung der erschwerenden Faktoren wie Müdigkeit, Stress, Schmerzen …
  • Auswertung Tag 1 : persönliche Bilanz

TAG 2 : Schlüssel zum sicheren Verhalten – Der Mensch hat sie

  • Analyse entwickeln: Wahrnehmung des Risikos auf der Arbeit, im Straßenverkehr und im Alltag
  • Umsicht entwickeln: Maßnahmen zur Entwicklung des Sicherheitsverhaltens entdecken und erforschen
  • Kooperation entwickeln : fremde Ansicht in Betracht ziehen – Schlüssel der effizienten Kommunikation
  • Auswertung Tag 2 :
    • Persönliche Verpflichtung
    • Zusammenfassungen und Auswertung der Schulung

Anwender

Folgende Firmen wenden das Verhaltensbasierte Sicherheitstraining bereits erfolgreich an: SKF, Valeo, Renault Trucks, Scania

Testimonium

„Seit 5 Jahren haben wir nach einer Lösung dieses Sicherheitsproblems gesucht, sogar mit Hilfe von Beratern, ohne Ergebnis. In der Human Factor-Schulung haben wir aus eigener Kraft die Antwort gefunden, endlich! Es ist kaum zu glauben, sie ist so einfach! Was uns dabei geholfen hat ist die Tatsache, dass wir quer über Ebenen, in einem geschützten Rahmen von Vertraulichkeit, darüber gesprochen haben und uns Zeit genommen haben.“ — Laurent, 52 Jahre, Valeo Sicherheits-Manager

© 2017 MSE GmbH

Verarbeitung des Skripts: 0.00307893753052 Sek.